Die verschiedenen Brautfrisuren

Ob Ihre Hochzeitsfrisur klassisch, elegant oder romantisch-verspielt werden soll - wir möchten Ihnen auf dieser Seite die verschiedenen Brautfrisuren und deren Techniken vorstellen und Ihnen erklären, wie man die Frisur am idealsten trägt und mit welchem Haarschmuck sie am besten kombinierbar ist. Seien Sie gespannt welche Möglichkeiten Sie in der Welt der Brautfrisuren haben.

Die Haarbanane – zeitlos schön

Diese Art von Hochsteckfrisur erfordert besonderes Geschick und Fingerspitzengefühl.

Bei dieser Hochzeitsfrisur wird das Haar am Hinterkopf zu einer Rolle eingeschlagen und fixiert. Hierzu eignen sich besonders Haarklammern in verschiedenen Größen. Um mehr Volumen zu erzielen kommt ein Haarkissen zum Einsatz, welches man sehr gut in das Haar einarbeiten kann ohne das es auffällt.

Die Haarbanane wirkt oft streng, deswegen empfiehlt es sich wenn Sie ein paar Strähnen heraushängen lassen würden. Diese Frisur eignet sich besonders gut bei bodenlangen und eng geschnittenen Hochzeitskleidern.

Auf einen Haarreif oder ein Diadem sollte verzichtet werden, besser eignen sich Curlies oder Bridal Blinx die dieser Frisur Leichtigkeit zaubern.

Der Dutt – edel und glamourös

Der Dutt ist eine der am liebsten getragenen Brautfrisuren, da er edel und glamourös wirkt.

Viele Friseure benutzen hierzu auch gern ein sogenanntes Duttpolster um mehr Volumen bei der Braut zu erzeugen. Im Anschluss wird der Dutt mit Haarklemmen oder Haarnadeln zusammengehalten.

Besonders edel wirkt der Dutt in Verbindung mit einem Haarband, Diadem oder Schleier. Sie können den Dutt klassisch, geflochten oder gezwirbelt tragen.

Wir empfehlen Ihnen zu dieser Hochzeitsfrisur ein Kleid in Duchesse-Linie. Dieser Schnitt des Kleides wird auch gern Princess-Linie genannt, und das zu recht! Sie werden darin wie eine Prinzessin aussehen.

Die Kurzhaarfrisur

Sie denken, dass es schwierig ist die perfekte Brautfrisur für kurze Haare zu finden? Da liegen Sie etwas falsch, denn man kann auch aus kurzen Haaren eine wunderschöne Hochzeitsfrisur zaubern indem man Highlights ins Haar setzt.

Besondere Eyecatcher und derzeit voll im Brautfrisurentrend 2013 sind edle Gestecke mit Netz oder passenden Kamm. Ein Haarreif oder Haarclip in creme oder ivory setzt Ihr kurzes Haar zu Ihrer Hochzeit ebenfalls besonders in Szene. Sie können solche Haargestecke, Haarreifen und Haarclips in den verschiedensten Ausführungen erhalten. Ob in einem klassischen, zurückhaltenden oder glamourösen Stil Sie sich Ihr Haaraccessoires aussuchen, Sie werden damit ganz besonders aussehen.

Sie können diese Brautfrisur zu wirklichen jedem Kleid tragen, ob I-Linie, Empire oder Etuikleid - Sie haben die Qual der Wahl.

Offenes Haar – pure Sinnlichkeit

Offenes Haar wirkt leicht und sinnlich, besonders wenn das Haar gewellt beziehungsweise gelockt ist.

Ob extravagante Haarreifen, anschmiegsame Haardrähte oder prinzessinengleiche Diademe - diese Frisur lässt Ihnen in puncto Haarschmuck viele Möglichkeiten.

Was dieser Brautfrisur besonders schmeichelt, sind hochwertig verarbeitete Schleier in den verschiedensten Längen und Ausführungen von schlicht bis hin zu elegant.
Auf die Wahl des Hochzeitskleides muss bei dieser Frisur nicht geachtet werden, da Sie sie zu jedem Brautkleid tragen können.

Halblang gesteckt – frisch und natürlich

Wir empfehlen Ihnen für ein junges und frisches Aussehen eine halb hochgesteckte Hochzeitsfrisur.

Die Haare werden antoupiert und zu einem Zopf am Hinterkopf zusammengesteckt. Das restliche Haar können Sie mit Heizwicklern in Szene setzen und seitlich über die Schultern fallen lassen.

Diese Frisur wirkt sehr natürlich und romantisch und eignet sich in Kombination mit einem Schleier und dem passenden Schleierabschluss. Aber auch ein Haardraht oder Diadem passt sehr gut bei dieser Brautfrisur.

Dennoch sollten Sie darauf achten, wenn Sie sich für diese Hochzeitzsfrisur entscheiden sollten, dass sie sich mit Accessoires allgemein zurückhalten, da diese Frisur auch ohne Kopfschmuck ein Hingucker ist.

Der Chignon – stilvoll und anmutig

Der Chignon erlebte in den 40er Jahren seine zweite Blütezeit und ist seitdem nicht mehr bei den Brautfrisuren wegzudenken.

Die Haare werden bei dieser Frisur nach hinten gekämmt und zu einem Beutel umgeschlagen, im Anschluss fixiert man diesen mit Haarklammern am hinteren Scheitel.

Man kann dem Chignon besondere Akzente durch Einsatz von Blüten, Flechtwerken oder Gestecken mit Netz verleihen.

Da der Chignon eine sehr edle Hochzeitsfrisur ist, sollte Sie bestmöglich ein Brautkleid in der I-Linie tragen, welches eher zurückhaltend und dezent ist.

Lockenpracht – wild und verführerisch

Die kleine Curly Sue hat uns damals auch mit ihrem wilden Lockenkopf den Kopf verdreht. Sie schaffen das auch!

Ob große, mittlere oder kleine Locken eine solche Brautfrisur ist immer ein Hingucker und lässt Sie engelsgleich wirken. Das Haar kann offen als auch gesteckt mit Accessoires verschönert werden, besonders eignen sich dafür ein Schleier; ein Haarreif oder ein Diadem um dieser Brautfrisur den letzten feinen Schliff zu verleihen.

Sie können offenes-gelocktes Haar zu jedem Hochzeitskleid tragen.

Kunst(flecht)werke

Oft verbinden wir mit geflochtenen Haaren Nostalgie, Romantik und Tradition. Kein Wunder also, das geflochtene Elemente in Brautfrisuren gerade ganz groß im Trend liegen.

Wir unterscheiden 4 verschiedene Techniken des Flechtens von Haaren; dem einfachen geflochtenen Zopf, dem Französischen Zopf, dem Holländischen Zopf und dem Fischgräten- oder Ährenzopf.

Egal für welche Technik Sie sich entscheiden, ihre Frisur verzaubert
nicht nur den Bräutigam. Wir empfehlen Ihnen zu dieser leichten und natürlichen Hochzeitsfrisur auch ein passend nüchterndes und leicht ausgestelltes Kleid. Passend zu dieser Frisur finden Sie bei uns bezaubernd schönen Haarschmuck, wie Curlies, Haarnadeln und Gestecke in den verschiedensten Formen und Ausführungen.

Aber auch der Einsatz von echten Blüten in den Farben Ihres Brautstraußes verwandeln diese Brautfrisur in ein zauberhaftes Highlight.

Brautfrisurentrends - Beehive, Asymetrie & Krönchen

Für die Braut die sich traut sind diese Brautfrisuren genau das Richtige, denn für diese extravaganten Frisuren braucht man Mut!

Besonders der Beehive, der wegen seines Erscheinungsbildes auch Bienenstock genannt wird, erlebt derzeit sein Revival in der Brautfrisurenbranche. Der Beehive wirkt mit einem zurückhaltenden Haarband mit seitlicher Schleife am besten.

Eine weitere besondere Technik bei Brautfrisuren sind die asymetrischen Hochsteckfrisuren. Hier arbeiten die Friseure gern mit Haarkissen, um besonders viel Volumen zu erzeugen. Der Einsatz von verschiedensten Haaraccessoires ist hier erlaubt, sollte jedoch nicht ausgereizt werden.

Ein absolutes Highlight ist das Haarkrönchen, welches aus Ihrem Haar gesteckt und trapiert wird. Es sieht so aus, als hätten Sie ein kleines Krönchen auf dem Kopf.

Unser Tipp ist es, wenn Sie sich zu eine dieser Frisuren trauen, auf pompöse Accessoires zu verzichten, sonst hat man den Eindruck das Ihr Look überladen wirkt.