Der Brautschleier – eine symbolische Tradition

Der Brautschleier ist ein symbolisches Kennzeichen für eine in die Ehe tretende Person und ist bereits seit dem frühen 3. Jahrtausend in der Geschichte auffindbar. Früher galt er auch als Symbol der bewahrten Unschuld und Reinheit.

Die Braut wurde damals von dem Brautvater verschleiert an den Altar geführt und dem Bräutigam übergeben, welcher den Schleier der Braut aus dem Gesicht nahm. Dies sollte verdeutlichen, dass nun der Bräutigam für seine zukünftige Frau verantwortlich ist und die Aufgaben des Brautvaters übernimmt. Diese Tradition führt noch bis in die Neuzeit und man bewahrt auch diesen Brauch
bei der kirchlichen Hochzeit.

Viele Brautpaare die sich für eine kirchliche Hochzeit entscheiden geben diese Tradition weiter und die Braut trägt meistens auch einen wunderschönen Brautschleier. Diesen können Sie mit den wunderschönsten Schleierabschlüssen besonders in Szene setzen.

Auf Standesämtern ist die Tradition des Brautschleiers nicht üblich. Die
meisten Bräute entscheiden sich lieber für ein Diadem oder einen Haardraht.

Dennoch ist der Brautschleier, gerade auch durch seine Symbolik, ein wunderschönes Brautaccessoires, welches es mittlerweile in den verschiedensten Längen und Verarbeitungen gibt. Durch die Einarbeitung
von Spitzenborten und Strasssteinen wirkt der Brautschleier sehr edel und geheimnisvoll. Zudem steigt die Spannung des Bräutigams, wenn Sie einen Schleier im Gesicht tragen.

Brautschleier Impressionen