Klassische Hochzeitsspiele

Baumstamm durchsägen
Dieses Hochzeitsspiel hat eine lange Tradition. Es soll dem Brautpaar symbolisieren welche Aufgaben es noch gemeinsam zu bewältigen hat und schaffen kann. Es zeigt, dass man gemeinsam viel bewegen kann.
Nach der Trauung vor dem Standesamt, warten die Gäste mit einem Baumstamm auf einem festlich geschmückten Sägebock auf das Ehepaar. Gemeinsam gilt es nun, den Baumstamm durchzusägen. Anschließend kann das Ende des zersägten Stammes von allen Gästen veriert oder unterschrieben werden und das Brautpaar hat eine Erinnerung die zeigt, wie viel sie gemeinsam erreichen können und geschafft haben.

Herz aus Bettlaken ausschneiden
Direkt nach der Trauung bietet es sich an diese kleine Hochzeitsaktion zu machen. Sie ist einfach vorzubereiten, ist nicht von langer Dauer und ist eine gute Überbrückung zwischen Trauung und Feier. Nutzen Sie dieses Hochzeitsspiel unbedingt auch um ein Bild zu machen. Während des gemeinsamen Schneidens und natürlich nach dem Ausschneiden wenn der Bräutigam seine Braut durch das Herz trägt.
Was Sie benötigen:
Ein großes Stofftuch oder Laken (ca. 180x200cm) verziert mit einem Großen Herzen. Dann mindestens zwei aber besser vier fleißige Halter. Nachdem sich alle aufgestellt haben bekommt das Brautpaar zwei kleine möglichst stumpfe Nagelscheren. Mit Hilfe dieser Nagelscheren wird nun um die Wette geschnitten. Wer zuerst seine Herzhälfte ausgeschnitten hat, so heißt es nach einem Sprichwort, der wird in der Ehe das sagen haben.
Anschließend darf der Bräutigam seine frisch gebackene Ehefrau durch das gemeinsam ausgeschnittene Herz im Bettlaken tragen. Doch Aufgepasst, mit seiner Frau im Arm zu stolpern bringt Unglück.

Brautstrauß werfen
Diese Hochzeitstradition ist sehr beliebt unter den Junggesellinnen Ihrer Feier. Jeder hat es schon mal im Film gesehen: Der Brautstrauß-Wurf. Hierfür dürfen sich alle ledigen Frauen auf der Tanzfläche versammeln und gespannt auf den Wurf des Brautstraußes warten. Hierbei gilt es wer den Brautstrauß fängt, ist die Nächste die heiratet. Aber immer daran denken: Fair bleiben. Denn man sollte den Brautstrauß nicht um jeden Preis fangen wollen.

Der Ehetauglichkeitstest
Das wohl beliebteste Spiel auf jeder Hochzeit ist der Ehetauglichkeitstest. Das Brautpaar setzt sich hierfür auf zwei Stühle, die mit dem Rücken zueinander stehen. Dann bekommen beide je ein Nudelholz und eine Bierflasche in die Hand. Natürlich gehen auch andere Gegenstände, nur sollten sie Mann und Frau auf eine lustige Art repräsentieren . Dann wird dem Brautpaar die Augen verbunden. Der ausgewählte Moderator oder die Hochzeitsgesellschaft darf nun Fragen stellen. Wie gut kennt sich das Brautpaar?
Fragen wären zum Beispiel: „Wer kocht besser?“, „Wer hat den ersten Schritt gemacht?“ usw. Nun wird mithilfe der Gegenstände geantwortet. Entweder wird das Nudelholz oder die Bierflasche hochgehalten. Ist sich das Brautpaar einig und ihre Antworten stimmen über ein, gibt es Geld für die Flitterwochen.